Von Katas und Dojos

Ursprünglich stammt der Begriff Kata aus der japanischen Kampfkunst und steht dort für stilisierte Kämpfe deren Ablauf festgelegt ist. Durch die häufige Wiederholung einer Kata werden die Grundprinzipien der Kampfkunst verinnerlicht und können dann wenn es darauf ankommt mühelos abgerufen werden – ganz nach dem Prinzip „Übung macht den Meister“.

Als Dojo wird in der Kampfkunst der Übungsraum in dem die Katas trainiert werden und im übertragenen Sinne auch die Gemeinschaft der dort übenden Kämpfer bezeichnet.

Da auch in der Softwareentwicklung häufiges Üben der Schlüssel zum Erfolg ist, wurde das Prinzip der Katas auch hierher übertragen. An unterschiedlich schwierigen Aufgabenstellungen können Einsteiger und erfahrene Entwickler ihr Können trainieren und erweitern. Durch die Kata lernt der Softwareentwickler den Umgang mit neuen Techniken, Tools oder Programmiersprachen. Ähnlich wie im Kampfsport steht dieses Wissen dann mühelos zur Verfügung, wenn es darauf ankommt.

Ebenfalls wie im Kampfsport können Coding Katas ebenfalls in der Gruppe trainiert werden. Dazu trifft sich eine Gruppe Softwareentwickler und nimmt sich dort gemeinsam einer Kata an, lösen diese gemeinsam und diskutieren diese.

Auf den folgenden Seiten findest du einige Katas und Tipps und Tricks, welche Voraussetzungen man zur Durchführung eines Dojos benötigt.

Wie Spaß bei der Suche nach deiner Kata.

Advertisements